Mit den Impulen und Tipps durchstarten

Rückrufanforderung

   Hier Newsletter abholen!

Hier klicken und jetzt dabeisein!

Newsletter
»Vitaminreiche Ressourcen«
kostenfrei abonnieren

und Coaching sowie Videotrainings gewinnen!

In Social Media folgen

Kundenanmeldung

Geschützter Kundenbereich

Was machst du? Und warum?

Wir machen, wir bieten, wir können – das interessiert keinen Kunden. Den Kunden interessiert, was er bekommt: »What’s in it for me?« Der Unternehmer muss weniger sich selbst als vielmehr dem Markt beantworten können, warum sein Unternehmen eine Daseinsberechtigung hat. Kann er das nicht, wird er vom Markt verschwinden. Diese Mission für das Unternehmen, also der Unternehmenszweck, muss sich mit der Mission des Unternehmers decken. Die Vogelperspektive hilft, beides zu erkennen, zu formulieren, zu kommunizieren.

Der Malermeister streicht Wände und Decken, tapeziert, lackiert Türen usw. Ist das etwa sein Unternehmenszweck? Nein. Das sind Verrichtungen, um den Zweck seines Unternehmens zu erfüllen. Im Rahmen einer Beratung formulierte der Handwerker seinen individuellen Unternehmenszweck so: »Der Zweck meiner Arbeit ist es, meine Kunden dabei zu unterstützen, sich in ihren vier Wänden behaglich zu fühlen. Ich berate meine Kunden bei der Auswahl passender Farben und Materialien und verarbeite sie zu einer perfekten Wohnatmosphäre.« Glückwunsch, denn dieser Malermeister hat allen Grund, erfolgreich zu sein!

Seit mehr als vierzig Jahren sind Unternehmer gut beraten, aus der Perspektive des Kunden beziehungsweise des Marktes zu denken. Nur wer die Bedürfnisse des Marktes befriedigen kann, hat eine Chance zu bestehen. Deswegen muss auch der Zweck des Unternehmens vom Markt her gedacht werden.

Der Schuhverkäufer verkauft schöne Füße und keine Schuhe, der Handyverkäufer Kommunikation an jedem Ort und keine Mobiltelefone, die Kosmetikerin schönes Aussehen und keine Maske, der Apotheker Linderung der Beschwerden und keine Medikamente. Die Schuhe, Handys, Masken, Medikamente können als Werkzeuge verstanden werden, mit deren Hilfe Kundenbedürfnisse befriedigt werden können.

Strategische Zielsetzung

Unternehmensführung ist abhängig von Planung und Zielsetzung. Jede Entscheidung und alles Handeln folgt dieser Zielsetzung. Nur wer Ziele hat, kann sie auch verfolgen.

Ohne ein sinnvolles Ziel hat alles Zielen keinen Sinn.

Dr. Peter Kreuz

Bevor einzelne Maßnahmen geplant werden können, müssen jedoch die generellen Unternehmensziele klar sein. Dabei hat es sich bewährt, sich die Gedanken vom Allgemeinen hin zum Speziellen zu machen, denn so kriegen wir Abhängigkeiten am besten in den Griff (sog. zielhierarchisches System). Bevor wir spezielle Maßnahmen festlegen, etwa welche Anzeige wir schalten, legen wir fest, welche allgemeinen Ziele das Unternehmen verfolgt. Damit stellen wir sicher, dass die Inhalte der Anzeige den eigentlichen Unternehmenszielen nicht widersprechen.

Mission und Vision als Grundlage

Was ist also vom Markt her gedacht der allumfassende Unternehmenszweck? Was ist das Geschäft? Was sollte das Geschäft sein? Welche Leistungen möchte das Unternehmen offerieren, die dem Markt einen Nutzen bringen? Welche noch nicht vollständig erfüllten Bedürfnisse können mit den Leistungen des Unternehmens befriedigt werden?

Beim Unternehmenszweck handelt es sich also um die Leitidee, auch Vision, Mission oder Auftrag genannt. Er beschreibt einen langfristigen Nutzen für den Markt und bezieht sich dabei auf Kernkompetenzen des Unternehmers. Er ist quasi die Legitimation der Existenz und begründet so, warum das Unternehmen besteht.

Jeder der bekannten großen Unternehmensgründer hatte bzw. hat eine konkrete Idee, eine Vision, die ihn leitet und antreibt. Langfristigen Erfolg erzielt man nur, wenn man sich diese leitende Idee immer wieder bewusst macht, und wenn man das Handeln daran ausrichtet. Damit das gelingt, ist es notwendig, den Unternehmenszweck, die Vision also, zu formulieren und aufzuschreiben. Dazu ist wichtig, einige Regeln zu beachten, damit das Aufgeschriebene optimal wirkt, also den gewünschten Effekt entfaltet.

Vogelperspektive

Gerade bei etablierten Unternehmen kann es aus Sicht des Inhabers oder Geschäftsführers schwierig sein, eine Mission herauszuarbeiten und zu formulieren. Eine Sicht von außen kann hier wertvolle Unterstützung sein. Dabei hat sich die Grundsystematik der Ressourcenschmiede bewährt, nämlich eine markt- und ressourcenfokussierte Herangehensweise. Doch die Sicht auf das Unternehmen alleine reicht nicht, denn das Unternehmen lebt durch die Menschen, die dort arbeiten.

Deshalb ist es ausschlaggebend, dass besonders der Unternehmer und Geschäftsführer die eigenen Motive auf dem Schirm hat. Folgende Fragen bilden den Anfang einer Reflexion: Warum betreibe ich das Unternehmen? Wie weit deckt sich das mit meiner persönlichen Mission, mit meinen generellen langfristigen Zielen? Was möchte ich der Welt hinterlassen? Ja, solche Fragen sind nicht ganz einfach, die ehrliche Beantwortung benötigt Mut.

Die Erfahrung zeigt auch, dass die subjektive Sichtweise des Menschen in aller Regel nicht ausreicht, um hier zu tragfähigen Resultaten zu kommen, weil die Fragemethodik fehlt. Fragen, die man sich nicht stellt, werden logischerweise nicht beantwortet. Doch Vieles liegt außerhalb des bewussten Denkens. Aus diesem Grund sollte auch dieser Erkenntnisprozess, möglicherweise im Rahmen eines Ressourcenfokussierten Coachings, begleitet sein. Die Sicht von außen bietet eine Spiegel- und eine Reibefläche. Damit erst wird alles Nötige berücksichtigt.

Ist die Mission des Unternehmens herausgearbeitet, die Übereinstimmung mit persönlicher Mission sichergestellt, sind die Unternehmensziele festgelegt, muss alles dies dem Markt offensiv kommuniziert werden. Image-Kampagnen sind hier das richtige Marketing-Werkzeug. Dann erst wird das Unternehmen vom Markt so wahrgenommen, wie es beabsichtigt ist. Damit kann das Unternehmen wieder mit aktueller Landkarte Ziele ansteuern.

 

Bildquelle:
Businesswoman Holding Pen: Image courtesy of Ambro / FreeDigitalPhotos.net
Business Data Analyzing: Image courtesy of adamr / FreeDigitalPhotos.net
Business Man Pressing Button: Image courtesy of pat138241 / FreeDigitalPhotos.net