Mit den Impulen und Tipps durchstarten

Rückrufanforderung

   Hier Newsletter abholen!

Hier klicken und jetzt dabeisein!

Newsletter
»Vitaminreiche Ressourcen«
kostenfrei abonnieren

und Coaching sowie Videotrainings gewinnen!

In Social Media folgen

Kundenanmeldung

Geschützter Kundenbereich

Business

Finden Sie im Business-Blog der Ressourcenschmiede Tipps und Anregungen, wie Sie auf eine leichte Art und Weise in Ihrem Business noch erfolgreicher werden können. Sie sind Experte, und man kann Ihnen sicherlich nichts vormachen. Der eine oder andere Tipp wird vielleicht tatsächlich neu für Sie sein. Möglicherweise kann es sich außerdem für Sie lohnen, nicht nur Neues zu lesen sondern auch Bekanntes wieder ins Gedächtnis rufen und aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich daraus so mancher Aha-Effekt ergibt.

Bringen Sie Ihr Unternehmen voran!

 


 

Ruf! Mich! An!

Nicht für jedes Unternehmen geeignet ist dieser Appell, der für eine Erotikhotline benutzt wurde. Trotzdem zeigt er sehr deutlich, dass eine klare und prägnante Kommunikation immer noch die wirkungsvollste ist.

Weiterlesen: Ruf! Mich! An!

Die Unternehmenspersönlichkeit

Was hat Persönlichkeitsentwicklung mit dem Unternehmenszweck zu tun?

Was in der Persönlichkeitsentwicklung die Mission eines Menschen ist, ist der Unternehmenszweck bei Firmen. Beides korreliert miteinander, denn der Inhaber bzw. Gründer hat gute Gründe, das Unternehmen zu gründen. In der Regel verfolgt er seine persönliche Mission mit der Gründung. Bei Unternehmen kommt noch etwas Wichtiges dazu: Das ist der Daseins-Zweck. Nur wenn ein Unternehmen Bedürfnisse Anderer befriedigt, hat es eine Daseinsberechtigung.

Weiterlesen: Die Unternehmenspersönlichkeit

Benehmt euch!

Corporate Behavior als Visitenkarte des Unternehmens

Professor Meffert schreibt in seinem Marketing-Standardwerk, das jeder Student dieses Fachs kennt: »Corporate Behavior« bildet die in sich schlüssige und widerspruchsfreie Ausrichtung aller Verhaltensweisen der Unternehmensmitarbeiter im Innen- und Außenverhältnis. Hierbei soll das Verhalten der Mitarbeiter in allen Abteilungen insbesondere in speziellen Geschäfts­situa­tio­nen, beispielsweise bei Kundenbeschwerden und Lieferanten­mahnungen, geregelt werden.«

Weiterlesen: Benehmt euch!

Corporate Identity – die Unternehmensidentität

Die Unternehmensidentität ist die Summe Identitäten aller Mitarbeiter.Jedes Unternehmen hat eine eigene Persönlichkeit, oftmals allerdings eine schwache. Ob Ihr Unternehmen mit einer starken Persönlichkeit ausgestattet ist, ist zunächst sicherlich von den Menschen abhängig, die darin arbeiten. Es gilt, ihnen die Identität nahezubringen, vorzuleben. Dafür gibt es bewährte Methoden.

Weiterlesen: Corporate Identity – die Unternehmensidentität

Was machst du? Und warum?

Wir machen, wir bieten, wir können – das interessiert keinen Kunden. Den Kunden interessiert, was er bekommt: »What’s in it for me?« Der Unternehmer muss weniger sich selbst als vielmehr dem Markt beantworten können, warum sein Unternehmen eine Daseinsberechtigung hat. Kann er das nicht, wird er vom Markt verschwinden. Diese Mission für das Unternehmen, also der Unternehmenszweck, muss sich mit der Mission des Unternehmers decken. Die Vogelperspektive hilft, beides zu erkennen, zu formulieren, zu kommunizieren.

Weiterlesen: Was machst du? Und warum?

Loslassen können

Ich regle auch meine Nachfolge frühzeitig.

Gestrickte Babyschuhe zur Verdeutlichung, wann die Regelung der Nachfolge beginnt.Die Unternehmensnachfolge zu regeln, ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Chefs. Das Foto verdeutlicht, an welchem Punkt die Nachfolgeregelung ihren Anfang hat. Doch so einfach ist es nicht immer. Im Übrigen hängt der Erfolg einer Regelung der Nachfolge nur wenig davon ab, ob der eigene Nachwuchs in die Fußstapfen des Seniors tritt oder nicht; nur wenige Senioren machen sich dies bewusst. Wenn andere wichtige Aspekte berücksichtigt werden, geht jedoch der Wechsel des Staffelstabes ruhig und erfolgreich über die Bühne – zum Nutzen des Seniors, des Übernehmers und nicht zuletzt des Unternehmens.

Weiterlesen: Loslassen können